Start   Lokalität im Palais Meerholz   Stadt Gelnhausen-Meerholz

Lokalität im Palais Meerholz

Chronik eines hessischen Kulturdenkmals

Lokalität im Palais Meerholz
Fürstliches Palais Meerholz

1697

Erbaut von Graf Albrecht von Meerholz als
Witwen- und Waisensitz der Fürsten
Ysenburg-Büdingen

1747

Erbgraf Karl Friedrich erbaut Nebengebäude
und Stallungen

1850-1864

Graf Karl zu Ysenburg-Büdingen erneuert
den Palaiskomplex

1893

Errichtung des Palais-Eckturms durch Graf Karl

1906

Der letzte Deutsche Kaiser Wilhelm II.
ist Gast im Palais

1964

Selbständige Gemeinde Meerholz kauft das Palais

1937-1988

Etwa 60 verschiedene Personen und Familien
bewohnen in dieser Zeit das Palais, das im
Kriegsjahr 1945 stark beschädigt wird und
in der Folgezeit verfällt

1984

Gräfin Barbara Eleonore von Luckner,
geb. zur Lippe, stirbt als letzte adlige
Bewohnerin im Palais

1989

Das Palais Meerholz kommt in den Privatbesitz
der Familie Weiglein. Es folgt eine mehrjährige,
komplette Renovierung und Sanierung des Palais
sowie ein Neuaufbau des Nebengebäudes

1997

"300-Jahr Feier" des Fürstlichen Palais Meerholz

 

Von Dr. Werner Weiglein wurde hierzu ein ausführliches Buch herausgegeben,
das Sie bei uns bestellen oder direkt im Museum erwerben können.